Veranstaltungen & Events

Foto: © Gerhard Franke

 

Konzert mit Little Shed Orchestra am Samstag 17. November 2018

mit Cathy, Udo,  Wolfgang und Michael alias „Little Shed Orchestra" 

 

Little Shed Orchestra hat sich 2014 spontan selbst erfunden um seine Leidenschaft für moderne Instrumentalmusik, sowie Songs mit keltischem Einschlag einem breiterem Publikum näheherzubringen.

Als die beiden "Europa String Choir" Musiker Cathy Stevens (Viola, Violine) und Udo Dzierzanowski (Gitarre, Irish Bouzouki) den ex Alpinkatzen/Hubert von Goisern Trommler Wolfgang Maier (Bodhrán) kennenlernten, war sofort klar, dass in dieser Verbindung viel Potential steckt. Als wenig später dann noch die kraftvoll-sanfte Stimme von Sänger/Gitarrist Michael Pletzer dazu kam, waren die vier nicht mehr zu bremsen

Die Musiker fühlen sich allesamt hingezogen zu einer anspruchsvollen Musik, die dennoch eingängig ist und eine Vielfalt an Stimmungsnuancen, - von tanzbar bis meditativ, - von temperament- und energiegeladen bis sinnlich melancholisch, - zu Gehör bringt. Ein großes Interesse an irischer & schottischer Musik brachte die Musiker zusammen und seither ziehen sich die vier regelmäßig in ihr "Little Shed" (kleine Hütte) in Österreich zurück um dort gemeinsam zu musizieren und neue Arrangements traditioneller und eigener Musik zu erarbeiten.

 

Beginn 19:30, Eintritt 14,00

 

Foto: © ERWINO.COM

 

Konzert mit Helga Brenninger Samstag 01.Dezember 2018

 

Helga Brenninger "Frei"

Sie wirkt nicht nur herzlich, auch ihre Musik kommt aus dem Herzen.

Markant-klare Stimme, unverfälschtes Auftreten und ein großartiges Gefühl für geradlinige Kompositionen, lebendige Texte und klare Melodien: Das sind die Markenzeichen von Helga Brenninger, der sympathischen Liedermacherin aus dem beschaulichen bayrischen Örtchen Dorfen. „Ich wollte einfach immer Songs schreiben und aufnehmen, die sich absolut ehrlich anfühlen und zu 100% meinem Wesen entsprechen." Das ist ihr bereits mit ihrem Debütalbum "Mitten im Lebn" gelungen und zwar so überzeugend, dass Bayern 2- und Heimatsound-Ikone Dagmar Golle die Künstlerin mit zahlreichen Radio-Einsätzen der Songs unterstützte und die Bayernwelle die CD im Januar 2017 zum „Album der Woche“ gewählt hat. Mit dem jetzigen, erneut bayrisch gesungenen Album „Frei" präsentiert die Senkrechtstarterin einen mehr als würdigen Nachfolger, der viel gute Laune versprüht und neben gekonntem Singer-/Songwriting interessante Ausflüge in Richtung Blues und Jazz macht. Eine großartige Kollektion 11 handgemachter Songs - variantenreich und von überraschender Stilvielfalt.

 

Das gutlaunige "I glaub I fliag" zeugt von Brenningers Leichtigkeit, im Leben wie in der Musik. Aber sie kann auch anders: Bei "de Andern" möchte man nicht unbedingt Derjenige sein, dem der Spiegel der mangelnden Fähigkeit zur Selbstkritik vorgehalten wird. Weiter geht es  mit Geschichten über das Leben, die uns nicht unfremd sind, wenn Helga Brenninger umgehend wieder mit fröhlichen Themen um die Ecke kommt ("Wunder", "Weit, weit naus"). Bemerkenswert ist auf jeden Fall ihre hör- und spürbare Langeweile bei "So fad" ohne gekünstelt oder aufgesetzt zu wirken. Aber egal in welche Richtung die einzelnen Songs gehen: die Arrangements, die sie mit ihrer hervorragenden Band gewählt hat, sind zurückhaltend und transparent, unterstützen die Intensität der Kompositionen.

 

Helga Brenninger - eine unverwechselbare Künstlerin, die ihre Musik mit sympathischer Offenheit lebt und deren Leben Musik ist.

 

Beginn 19:30, Eintritt 10,00

 

Foto: ©Silvia Tica

 

Weihnachtskonzert mit "Peitli & Friends"

am Samstag 08. Dezember 2018

 

Alle Jahre wieder kommt die gefürchtetste und zugleich geliebteste Zeit im Jahr.

Und damit einher der obligate Versuch mancher Künstler, Weihnachten im kitschigen Gewande dem potentiellen Zuhörer anzubiedern.

Uns dagegen schwebt da eine großteils unplugged, leicht bluesig soulige Version von Einstimmungsmusik vor.

Geschmackvoll, würzig aber nie ganz zu süß, werden die aus verschiedenen Ecken kommenden Weihnachtlieder, Gospel und Soulsongs kredenzt.

.

Besetzung:

Tina Peitli – Vocals

Markus Peitli – Vocals, Gitarre.   Herbert und die Pfuscher, Firstline Band, I Bänd…..

Vladi Markovich – Keyboard, E Geige  z.B. Camerata Salzburg, Firstline Band...

Wolfgang Maier – Bodhran (Percussion) Little Shed Orchestra, Hubert von Goisern, Scoop..

 

Beginn 19:30, Eintritt 12,00

 

Fotografin: © Katja Ruge

 

Konzert mit Karin Rabhansl am Samstag 12. Januar 2019

 

KARIN RABHANSL hat ihre Seele an den Teufel verkauft. Zumindest hat es sich
gelohnt: Tod & Teufel, das vierte Studioalbum der Sängerin und Gitarristin aus dem
niederbayerischen Trautmannsdorf, ist eine Mörder-Scheibe geworden: Leichtfüßig
grenzüberschreitend, frei von jeglicher Befindlichkeitssäuselei und weder Kaff noch
Großstadt (weil du das Mädchen zwar aus dem Wald, aber den Wald nicht aus
dem Mädchen kriegst). No fillers just killers, wie man in KARINs Heimatdorf unweit
von Passau zu sagen pflegt. Oder wie es die Menschen in ihrer derzeitigen
Wahlheimat Nürnberg auszudrücken pflegen: Liederbayern strikes back!

 

Beginn 19:30, Eintritt 10€

Foto:© Mario Eick

 

Gastspiel mit Mario Eick und seinem Programm "Barfuß oder Lackschuh"

am Samstag 19.01.2019

 

 Mario Eick kommt mit seinem Pianisten Hannes Ferrand nach Marktl, um sein neues Programm zu präsentieren. Es geht um die persönliche Freiheit, um virtuelle Kneipenbesuche, ausgestorbene Dinge und Lebewesen aus einer Welt, die noch eine Analoge war, mit echten Menschen und Gefühlen. Es geht um schlicht ergreifend um Alles oder Nichts, das aber mit Balladen und Chansons in Deutsch interpretiert von einem singenden Schauspieler im Frack, der barfuß für sein Publikum das Herz und sein Leben auf die Rampe legt. Hannes Ferrand, Eicks musikalischer Seelsorger, ist der Mann in den Lackschuhen, mit gediegenem Understatement und unerhörter Virtuosität an den Tasten. Wenn beide loslegen, dann sieht man Harald mit Udo anstoßen und Marlene auf ihrem Koffer sitzen, Rio schreit nach Liebe und Marius nach Freiheit, während Hilde heimwärts durch die Straßen ihrer Stadt taumelt. „Barfuß oder Lackschuh“ ist ein Abend über die persönliche Freiheit und die Liebe zu einer Zeit, als unsere Welt noch eine Analoge war. Ein Abend mit viel Musik, feinem Humor, mitunter auch mit einigem Sentiment. 

 

Beginn 20:00, Eintritt 15 €

Foto:© Ernst Reiter

 

Konzert mit Talata am Samstag 02. Februar 2019

 

Im Trio Talata haben sich drei erfahrene Jazzmusiker mit einem Hang zu exotischen Instrumenten zusammengeschlossen. Zum Einsatz kommen Cajon, Riq, Bendir, Oud, Tres aber auch Bassklarinette und Baritonsaxophon. Durch die ungewöhnlichen Klänge der Instrumente aus dem arabischen, karibischen sowie auch aus dem fernöstlichen Raum lassen sie sich zu eigenen Interpretationen von Jazzstandards sowie von arabischen Stücke verführen, Im Programm sind aber auch eigene Kompositionen zu finden. Die Besetzung besteht aus Werner Vitzthumecker an den Holzblasinstrumenten, Ernst Reiter an den Perkussionsinstrumenten und Peter Müller an den Saiteninstrumenten.

 

Beginn 19:30, Eintritt 10€

 

Konzert mit "Woife und KJ" am Samstag 23. Februar 2019

(Woife „der Fälscher“ Berger und Kajetan Löffler)

 

Seit Mitte des Jahres 2017 schreiben, proben und produzieren wir ein neues Musik-Projekt. Ein bayerisches Blues-Rock-Projekt mit dem Namen „Woife & KJ“ …endlich kann man sagen, wir haben den letzten Ton aufgenommen und sind seit Januar 2018 offiziell auf der Bühne. Ca. 20 neue Lieder über „s Lebn“ im Stil von Beatles, Blues Brothers und alles was man musikalisch in diese Ecke stecken kann. 

 

Beginn 19:30, Eintritt

Konzert mit Heavy Rain am Samstag 09. März 2019

(Harry Ahamer und Rudi Mangst)

 

Marktl - D meets Vöcklabruck - A
Stimmgewaltiges Akustik-Duo, verspricht einen mitreißenden
Abend des Blues, Jazz und Rock

 

Beginn 19:30, Eintritt 12,00

Foto:© Christine Forisch

 

Konzert mit adaneem am 16. März 2019

 

abgehangener Stubenblues mit hochgelobten Mundarttexten

Songwriter Dietmar „Dietz“ Forisch und die Multiinstrumentalisten Peter Müller und Pit Holzapfel darf man getrost zu den kreativen und unermüdlichen Urgesteinen der bayerischen Mundartmusikszene zählen. Schon in den 1970-er und 80-er Jahren – als der „Heimatsound“ noch „Bayernrock“ hieß – waren sie mit ihren Mundartsongs als „Schnabufugl“ unterwegs, später in den 2000-ern lieferten sie mit „schee daneem“ vier Alben und an die hundert erfolgreiche Auftritte ab. Seit 2011 bringen sie nun ihren mit den Jahren gereiften und abge- hangenen Stubenblues mit „a daneem“ auf die bayerischen Kleinkunstbühnen.
Die drei erfahrenen Musiker aus dem Alz-Inn-Salzachdelta machen ihr eigenes Ding, und das zeichnet sie als Trio aus. So kombinieren sie nicht nur amerikani- sche Roots- und Folkmusik mit hintersinnigen Mundarttexten, sondern öffnen sich musikalisch noch weiter: Sie schicken bayerisches Liedgut ins Auslands- praktikum und „neben feinstem Blues und Swing hört man plötzlich auch ein türkisches Banjo und orientalische Zwischentöne und es harmoniert großartig!“ lobt der Bayerische Rundfunk! Während die Zeichen der Zeit auf „greller-lauter-geiler“ stehen, versuchen sich  „a daneem“ unbeirrbar in ihrem geerdeten und nie humorlosen Gegenentwurf. Live lässt die Combo laut Presseberichten „mit ihrer bluesigen Coolness, ihrer Lust an Improvisationen und dem Hang zu schrägen Ansagen keine Eintönigkeit aufkommen.“
Übrigens: Mit „Herzöd“ und „Gschichten aus dem Hinterland“ haben „a daneem“ zwei Alben im Gepäck, die beide für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurden und deren Songs regelmäßig im BR zu hören sind! 


a daneem:

Dietmar “Dietz” Forisch: Texte & Gesang, Gitarre, Banjo-ukulele, Bluesharp
Peter Müller: Guitarron, Tres, Tanbur cümbüş, Banjo-ukulele, Fußpercussion
Pit Holzapfel: Gitarre, Posaune, Melodika, Fußpercussion & Handclapping

 

Beginn 19:30, Eintritt 12€

Konzert mit Roman Hofbauer "Hofbauer singt Dylan" am Samstag 30. März 2019

 

Hofbauer singt Dylan, Cash & selten Gehörtes

Man kennt Hofbauer mittlerweile als eine Hälfte der Folsom Prison Band. Seine Passion sind die großen Songwriter und deren Lieder interpretiert er wie wenig andere. Ein paar Mal im Jahr reißt es ihn buchstäblich und der Sänger spielt wenige ausgewählte Termine mit diesem, wie er es nennt, „Sonderprogramm“. Bei diesem Konzert möchte man manches Mal die Augen schließen und meinen, eines der Originale sitzt auf der Bühne. Doch Hofbauer singt nicht nach, er interpretiert die Lieder seiner musikalischen Vorbilder. Stimmlich an die großen Originale angelehnt klingen sie doch so, als wären sie der eigenen Feder entsprungen. Die Auswahl der Cash-Songs geht über die bekannten Klassiker wie dem „Folsom Prison Blues“ bis hin zu den schwermütigen Songs des Großmeisters. Aus Dylan`s Songwerkstatt gibt es Stücke von „Visions of Johanna“, „Don`t Think Twice“ bis hin zu „Tangled up in blue“. So verschieden Cash und Dylan doch waren, ihr Weg kreuzte sich mehrmals und so dürfen von beiden interpretierte Klassiker wie „It ain`t me babe“ nicht fehlen. Hofbauer legt aber nicht nur Wert auf die Auswahl der Songs. Er gibt Einblick in deren Entstehungsgeschichte und würzt das Ganze mit seinem eigenen Empfinden, seinem eigenen Ausdruck – in bester Songwriter-Manier. Geschichten aus bunten Leben eben. Darunter mischen sich selten gehörte Songs, die eher der Folk- und Country-Szene zuzuordnen sind. Willie Nelson, Hank Williams aber auch Donovan treffen da aufeinander. Songmaterial, das auf der ganzen Welt zu Hause ist - aber auch an jedem Lagerfeuer zum Zuhören, Folgen und Wegträumen einladen würde. Hofbauer braucht an diesem Abend nicht viel: eine Gitarre, einen kleinen Tisch mit ein paar Aufzeichnungen und eine gute Flasche Rotwein und erst wenn die leer ist, sind die Geschichten erzählt und die Songs zu Ende gesungen.

 

Beginn 19:30, Eintritt 10€

Konzert mit Chris Shermer am Samstag 13. April 2019

 

Austro-Australier CHRIS SHERMER spielt auf der Gitarre funkig wie auf einer Trommel, singt mit unglaublich emotionaler Stimme, dazu heult seine bluesige Mundharmonika, es klingt als spielten drei Musiker! Die wunderschön diversen Songs erzählen Geschichten.

Man kann Chris Shermer und seine unvergleichliche Art Gitarre zu spielen, mit vielen Namen und Attributen versehen, doch nichts beschreibt seinen Musikstil vollkommen. Chris Shermer spielt nicht nur Fingerstyle acoustic Gitarre auf Weltklasse Niveau, sondern schreibt wunderschöne Songs mit Elementen aus Singer-Songwriter, Blues, Folk,  Alternative Rock, Reggae und sogar HipHop – seine Musik ist unglaublich facettenreich und man hört immer wieder neue Klänge, Stile und Varianten. Kein Einheitsbrei fürs todformatierte Radio , sondern Seelen-Musik für Menschen, die gern Musik hören, aus dem innersten mit Emotion und Mut herausgeschrieben und roh und dennoch virtous gespielt.

Angefangen als 16-jähriger Straßenmusikant studierte Chris Shermer Musik in London, Graz und Hamburg und ist mittlerweile mit seiner funkig-bluesigen Art Akustikgitarre zu spielen rund um die Welt bekannt. Er tourt mit Superstars wie John Butler, Xavier Rudd und Ben Harper. 2014 gewinnt er den internationalen BITE  MY MUSIC AWARD mit  "best song“ für Smalltowngraveyard.

Mit seinem Mundart Reggae hit Pinzgaua Rastaman erzielt er in wenigen Monaten über 200000 views auf youtube.

 

Beginn 19:30, Eintritt 10,00

Konzert mit Harry und Ernschie am Samstag 12. Oktober 2019

 

Das Duo „Harry & Ernschie“ aus dem schönen Markt Lupburg in der Oberpfalz schreiben, texten und präsentieren alle ihre Texte im eigenen Dialekt. Harald Scharnbeck (Gitarre und Gesang) und Martin Ehrensberger (u. a. Klavier, Saxofon, Melodika, Flöte, Percussion und Gesang) bieten ein abendfüllendes, äußerst kurzweiliges und unterhaltsames Programm mit 26 Stücken. Dieses Programm ist auch als Live-CD "Yoga fia's Hirn - Live in Lupburg erhältlich. Diese wurde mit dem Münchener Musikverlag Donnerwetter Musik erstellt,

mit dem das Duo eng zusammenarbeitet. Dabei handelt es sich ausschließlich
handgeschriebene Eigenkompositionen zum Entspannen, Nachdenken und Wohlfühlen, sprich: „Wellness für die Ohren – Yoga fürs Hirn“. Das Publikum bekommt sowohl lustige und unterhaltsame, als auch ernste und sozialkritische Themen zu hören, in die die Stücke eingebettet werden. "Gschichtn aus dem Alltag, so wia's Lebn". Anders gesagt: Bayrische Texte verpackt in einem Gute-Laune-Akustik Sound. Harry & Ernschie: Unterwegs in ganz Bayern - Nur echt aus der Oberpfalz!

 

Beginn 19:30, Eintritt 10€

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns gerne an unter oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Telefon 08678 / 749551

Veranstaltungen

Reservierung

Rufen Sie uns einfach an: 

ACH - Cafe am Rathaus

Marktplatz 2a

84533 Marktl

08678 749551

Oder benutzen Sie unsere

Online-Reservierung

Kulinarik

Freitag abends ab 18:00

Genießen Sie unser köstliches Sommermenü oder suchen Sie sich ein leckeres Gericht aus unserer regulären Karte.

Unser aktuelles Programm im Herbst 2018
---der Flyer dazu
Flyer Programm 2018 Herbst.pdf
PDF-Dokument [916.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ACH - Cafe am Rathaus

Anrufen

E-Mail

Anfahrt